.trading

Wälzlager

Gehäuseeinheiten

INA-Gehäuseeinheiten gibt es als Stehlager-, Flanschlager- und Spann-Gehäuseeinheiten in vielen verschiedenen Ausführungen. Die Einheiten sind montagefertig und bestehen aus INA-Grauguss oder INA-Stahlblechgehäusen, in die INA-Spannlager integriert sind. Gussgehäuse sind einteilig und nehmen hohe Belastungen auf. Blechgehäuse sind zweiteilig und werden verwendet, wenn nicht die Tragfähigkeit des Gehäuses, sondern ein niedriges Gewicht der Einheit im Vordergrund steht.

Um die Funktion und Sicherheit bei allen Betriebsbedingungen zu gewährleisten, sind Lager und Gehäuse aufeinander abgestimmt.

Durch die sphärische Mantelfläche des Lageraußenrings und die hohlkugelige Gehäusebohrung kompensieren Gehäuseeinheiten statische Fluchtungsfehler der Welle.

Der Einsatz der Einheiten erfolgt überwiegend als Festlager, bei niedrigen Belastungen und Drehzahlen sind sie aber auch als Loslager geeignet. Die Gehäuse werden mit der Anschlusskonstruktion verschraubt.

Stehlagereinheiten

Stehlagereinheiten haben einen langen oder kurzen Fuß. Gehäuse mit langem Fuß werden durch Langlochbohrungen, Gehäuse mit kurzem Fuß durch Sackloch-Gewindebohrungen mit der Anschlusskonstruktion verschraubt.

Flanschlagereinheiten

Flanschlagereinheiten werden als Zweiloch-, Dreiloch und Vierlocheinheiten geliefert. Die Gehäuseform ist oval, dreieckig, quadratisch oder rund. Zur Befestigung haben die Gehäuse Durchgangsbohrungen. Einige Baureihen gibt es auch mit Zentrieransatz. Der Zentrieransatz wird in einer Ausdrehung in der Maschinenwand montiert. Dadurch werden die Gehäuse zentrisch ausgerichtet und die Befestigungsschrauben von auftretenden Radialkräften entlastet.

Spann-Gehäuseeinheiten

Spann-Gehäuseeinheiten sind verschiebbar oder schwenkbar. Sie werden eingesetzt, wenn Wellen lange Verschiebewege ausführen müssen.